Staffel-M 2007
1
Staffel-M 2007

zu meiner Bilderseite www.marathon-andi-bilder.de

Mein externes Fotoalbum mit weiteren Bildern

15. Kondius Berliner Marathonstaffel am 18.11.2007

Bereits im August habe ich im SCC Forum den Anstoß gegeben, zusammen mit Läufern des ForumTeams eine flotte Staffel für den im November stattfindenden Marathon des SCC zu stellen. Recht flott meldeten sich die erforderlichen weiteren 4 Mitstreiter in Form von Ralph, Frank, Timm und Ryan. Da es alles recht flotte Jungs waren, stellten wir uns als Ziel einen sub4min/km Marathon, also eine Endzeit um 2:48 Stunden.

Leider hatte sich Ryan einen Tag vor dem Lauf eine Verletzung zugezogen. Zum Glück konnten wir mit Daniel, einem Neuling im ForumTeam, einen prima Ersatz finden.

Somit stand die Aufstellung samt Zielzeiten endgültig fest:

Daniel – 12km – 45 Minuten

Ralph – 10km – 39 Minuten

Frank – 5km – 20 Minuten

Timm – 10km – 41 Minuten

Ich – 5,195km – unter 20 Minuten (letztes Jahr benötigte ich 20:10 Minuten)

=> somit wäre sogar eine Zeit von 2:45 Stunden drin gewesen!

Vor dem Lauf

Leonie, die ebenfalls in einer Staffel mitlief, und ich kamen um 9 Uhr im Eichkampstadion an und ich holte als Mannschaftsführer die Startnummern meiner Mannschaft ab.

Daniel und Frank waren bereits vor Ort und auch Ralph und Tim kamen später hinzu. Jeder schien recht gut drauf zu sein und so hielten wir an unseren Zielzeiten fest.

10 Uhr – Los geht’s!

Um 10.01 fiel der Startschuss für die ersten Läufer. Bei den Männerteams musste der erste Läufer 12km, bei den Frauenteams 6km meistern.

Daniel war nach seiner ersten Runde nach gut 22 Minuten wieder zurück und die zweite Runde war auch nur etwas langsamer, weshalb sich Ralph nach 45:24 Minuten auf den Weg zu seinen 10km machen konnte.

Die ersten 5km lief Ralph in 19:05 Minuten und kam am Ende auf eine 38:30, womit wir wieder genau in der geplanten Zielzeit waren.

Nun war Frank an der Reihe, der sich nicht ganz sicher war, ob er den 4er Schnitt schaffen würde, da er im Winter nie so gut drauf ist wie im Sommer.

Viel fehlte allerdings nicht, denn er kam nach 20:34 Minuten zurück und schickte somit Timm auf die 10km los.

Als nächstes kam ich dann dran, also habe ich mich noch gut 20 Minuten aufgewärmt. Bei ca. 5°C hatte ich optimale Laufbedingungen. Timm’s erste Runde dauerte etwas über 20 Minuten, was sehr flott war.

Etwa 5 Minuten bevor ich Timm im Wechselbereich erwartete, stellte ich mich dort hinein.

5,195km – Bin gleich wieder da!

Nach 40:57 Minuten klatschte mich Timm ab und schickte mich auf die letzten 5,195km. Die Uhr war bereits über 2:25 Stunden gesprungen, womit eine Zeit unter 2:45 nicht mehr drin war. Aber eine sub2:46 erschien auf jeden Fall machbar.

Auf dem ersten Kilometer war es doch erstmal recht kalt, vor allem an den Armen. Ich konnte mein Tempo überhaupt nicht einschätzen. Zum einen war es am Anfang recht matschig und im Wald konnte ich auch nur zick zack laufen, da viele langsamere Läufer anderer Staffeln zu überholen waren.

Da es auf dem ersten Teilstück allerdings etwas bergab ging, begünstigte das aber wohl doch mein Tempo, denn das erste Kilometerschild erreichte ich nach 3:37 Minuten und ich fühlte mich den Umständen entsprechend gut.

Ich versuchte dann, das Tempo weiter hoch zu halten und nicht zu reduzieren. Die Waldwege waren durch die vielen Läufer jetzt schon sehr zerwühlt. Ich versuchte immer auf den Blättern zu laufen, da ich dort mehr Bodenhaftung hatte und nicht so stark wegrutschte.

Der zweite Kilometer verging in 3:53 Minuten und ich war mir schon fast sicher, unter 20 Minuten bleiben zu können.

„Einfach weiterlaufen und überholen“. Ich hab nicht mitgezählt, aber bis zum Ende musste ich sicher an die 100 Läufer überholen. Leider wusste ich nie, ob ich noch einen Platz gut gemacht habe oder ob ich nur Läufer überholt habe, die nur an 4. Stelle starteten.

Nachdem der dritte Kilometer 3:54 dauerte und es endlich auf Asphalt ging, forcierte ich das Tempo. Es ging auf die Teufelsseechaussee, die sich sehr lang zieht und eine leichte Steigung hat. Dennoch waren nach weiteren 3:52 Minuten die letzten 1,2km angebrochen.

Am Ende der Teufelsseechaussee ging es rechts in das letzte Waldstück.

Eine lang gezogene Steigung mit steinigem Untergrund erleichterte das Laufen samt Überholen nicht wirklich, aber das Ende war zum Glück nah.

Oben angelangt ging es noch kurz geradeaus weiter und dann kam die letzte Rechtskurve.

Ab jetzt war Vollgas angesagt und die IKS durfte auch noch mal beansprucht werden.

Timm erschien neben mir und feuerte mich an.

Hinein in die „Zuschauermassen“, durch die Wechselzone hindurch (auf der Matte eine 3:52 für km5 gestoppt) und dann sah ich vor mir einen bekannten Läufer (Harry), der auch in Richtung Ziel war.

Noch zu laufende Meter: 195

Harrys Vorsprung: ca. 40 Meter

Harry ist eigentlich ein ganz schneller, um so größer war meine Motivation ihn noch einzuholen.

Es kam eine lang gezogene Linkskurve. Ich näherte mich Harry.

Eine letzte 90° Linkskurve, Harrys Vorsprung noch ca. 15 Meter (bei noch ca. 80 zu laufenden Metern).

Ein Zuschauer meinte noch „gugg mal, gleich wird der Harry noch von dem Jungspund versägt“, was mich zum finalen Schlag motivierte.

Ein großer Satz nach Vorne und 2 Meter vor der Zielmatte war ich eine halbe Beinlänge vor ihm und sicherte uns so nach 2:45:16 Stunden mit einer Sekunde Vorsprung noch einen super 19. Gesamtplatz von 576 Männerstaffeln!

Nach dem Lauf

Völlig ausgepowert war ich total happy und war mir sicher, dass ich meine Zielzeit geschafft hatte. Nachdem ich meine Kilometersplits zusammengerechnet habe, bin ich auf eine Zeit von 19:50 Minuten für die 5,2km gekommen, was einem Schnitt von 3:49 Minuten entsprach.

Die Mannschaftskameraden kamen auch gleich herbei und wir freuten uns über das beachtliche Ergebnis.

Danach gab es noch ein bisschen zu Essen und Trinken und wir feuerten noch ein paar bekannte Läufer an, bevor es dann nach Hause in die warme Dusche ging!

Fazit

Wie in den letzten beiden Jahren auch, hat mir diese Veranstaltung sehr viel Spaß gemacht und freue mich schon auf das nächste Jahr!

Zahlen zum Lauf

Zeit: 2:45:16 Stunden

Platz Männer: 19. von 576

Platz AK (Hauptklasse) 15.