Mannschafts HM 07
1
Mannschafts HM 07

zu meiner Bilderseite www.marathon-andi-bilder.de

Mein externes Fotoalbum mit weiteren Bildern

29. Mannschaftshalbmarathon rund um den Britzer Garten am 25.11.2007

Was gibt es für einen besseren Laufjahresabschluss als einen Mannschaftshalbmarathon zusammen mit 5 Mitstreitern? Nicht viel!

Genau dies hat mich und 29 weitere Läufer aus dem Lauftreff Berlin Forum vom Lauftreff Bernd Hübner (Finisher aller bisherigen Berlin Marathons) dazu bewogen, ganze 6 Mannschaften bei diesem Event an den Start zu bringen.

Der Modus ist einfach: 6 Läufer müssen die 21,1km angehen und die erste Runde (10km) geschlossen absolvieren. Nach der ersten Runde ist es möglich, dass einer der 6 Läufer aussteigt oder den Rest davonziehen lässt. Am Ende zählt die Zeit des 5. Läufers der ins Ziel kommt. Wichtig ist auch noch, dass die Mannschaften nicht gemeinsam starten, sondern (ähnlich wie vom ForumTeam organisierten Forumslauf) in Abständen, jeweils zu den angegebenen Zielzeiten. Die langsameren durften also ganz früh ran, und die schnelleren etwas später.

Bei den 6 Mannschaften bildete sich je eine 2:00-, 1:50-, 1:44-, 1:39-Stunden Truppe sowie eine Frauenmannschaft mit einer 1:45er Zielzeit.

Zusammen mit Frank, Alex, Amir, Martin und Frieda war ich in der schnellsten Mannschaft untergebracht und freute mich auf das Event!

Vor dem Lauf

Gegen 8.45 Uhr kamen Leonie und ich am Britzer Garten an und gingen zum Startbereich. Hier waren bereits einige unserer Läufer vor Ort und Micha, der die Anmeldungen übernahm verteilte die Startnummern.

Der Start meiner Mannschaft war für 9.54 Uhr vorgesehen, so hatten wir also noch etwas Zeit, uns umzuziehen und warm zu machen.

Als wir zur Startlinie gingen gab es noch ein bisschen Spannung, da wir den Zettel mit der „Mannschaftsaufstellung“ nicht dabei hatten. So musste Alex 3 Minuten vor dem Start zum Auto sprinten und diesen Zettel holen. Zum Glück hat er es noch geschafft und schon ging es für uns ins Rennen!

9.53 Uhr – los geht’s!

Eine Minute früher als der Plan wurden wir auf die Strecke geschickt. Als erstes mussten wir auf der mit Schneematsch bedeckten Bahn eine Runde laufen bevor es „raus“ ging.

Wir vereinbarten ein Anfangstempo von ca. 4:40min/km um eine Endzeit von 1:37-1:39 zu erreichen (unsere Bestzeiten gingen von 1:27 bis 1:35).

Da ich ein recht gutes Tempogefühl habe, nahm ich die Führungsposition ein und machten den Zug- und Bremsläufer.

Bereits nach wenigen Minuten überholten wir eine Frauenmannschaft. Dies konnte eigentlich nur passieren, wenn sie sich schneller gemeldet haben als sie wirklich laufen, aber gut.

Bereits auf den ersten Metern war klar, dass es nicht einfach zu laufen war. Die Wege waren nur selten Asphaltiert und entsprechend mussten wir viele Pfützen umlaufen.

Das erste Kilometerschild kam nach über 6 Minuten, was definitiv falsch war. Die nächsten 5 Kilometer spulten wir dafür sehr gleichmäßig ab, denn die Kilometerzeiten pendelten zwischen 4:39,1 und 4:39,9 Minuten.

Das Anfangstempo war Frieda allerdings an diesem Tag etwas zu hoch, so reduzierten wir ein wenig das Tempo, da wir vorhatten mit 6 Läufern ins Ziel zu kommen.

Wir blieben aber weiterhin unter 5min/km, meist sogar um 4:45min/km.

Der am Anfang zu lange erste Kilometer wurde dann bei km11 mit 3:57 ausgeglichen.

2. Runde – so viel rot, ich werde gleich zum Stier!

Am Anfang der zweiten Runde schlossen wir auf die vor uns gestartete Hübimannschaft auf, mit denen wir eine weile liefen.

Bevor wir die hinter uns gelassen haben, liefen wir sogar noch auf eine dritte Hübimannschaft auf. Nun waren also 17 Rothemden (einer musste leider aussteigen) auf einem Haufen unterwegs, was sehr lustig aussah und auch sehr lustig war, da jeder irgendeinen Spruch parat hatte.

Ein paar Kilometer weiter holten wir dann die Frauenmannschaft ein. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Frieda wieder etwas erholen können und wir waren mit Zielzeit 1:41-1:42 noch recht gut unterwegs.

Bei km15 musste ich kurz austreten, auch Amir nutzte die Gelegenheit. Zusammen sind wir dann unserer Mannschaft hinterhergehetzt. Die Kilometerzeiten waren hier 6:06 (inkl. Pause) und dann 3:46… (wobei hier das Schild sicher nicht ganz richtig stand).

Auf den letzten Kilometern konnten wir das Tempo wieder etwas erhöhen und als der 19. Kilometer nur 4:01 Minuten dauerte (was aber sicher auch nicht unser Tempo war), waren wir sogar wieder auf Kurs zu einer 1:40er Endzeit.

Die letzten Meter liefen recht gut und dann ging es schon zurück in das Stadion. Dort mussten wir noch eine ¾ Runde laufen und liefen dann zusammen in einer Reihe nebeneinander nach 1:40:42 Stunden ins Ziel ein.

Nach dem Lauf

Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und kurz nach uns trafen nach und nach die anderen Mannschaften ein, die alle ungefähr die erwarteten Zielzeiten geschafft haben.

Danach ging es zusammen in die Britzer Mühle und dort wurde dann noch ein wenig gefeiert bevor es wieder nach Hause ging.

Fazit

Dieser Mannschaftshalbmarathon hat sehr viel Spaß gemacht und ist mal was anderes, da man nicht nur auf sich alleine gestellt ist. Vielleicht bin ich 2008 wieder dabei!

Das war nun mein letzter Laufbericht für das Jahr 2007. Mit 15 Wettkämpfen waren es ganze 6 weniger als im letzten Jahr, was aber hauptsächlich an der Nichtteilnahme am Berlin-Cup liegt.

Ob der Jahresbeginn bereits wie in den letzten 3 Jahren in Bad Füssing stattfindet, kann ich noch nicht sagen, da ich ja jetzt mein Studium zum Bankfachwirt begonnen habe.